Aufenthaltserlaubnis für Hochqualifizierte

Aufenthaltserlaubnis für Hochqualifizierte
(BlueCard / Blaue Karte EU)

Die Blaue Karte EU („BlueCard“) bietet ausländischen Akademikern die Möglichkeit, eine Aufenthaltserlaubnis mit Arbeitserlaubnis zu erhalten.

Die BlueCard erhalten Sie, wenn Sie

  • einen deutschen, einen anerkannten oder vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss besitzen und
  • ein konkretes Stellenangebot für einen dem Abschluss angemessenen Arbeitsplatz mit einem Bruttojahresgehalt von 52.000 € (2018) vorlegen.
    Für Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ingenieure, Ärzte, IT-Fachkräfte gilt eine reduzierte Gehaltsgrenze von 40.560 € (2018), sofern das Entgelt für die angebotene Tätigkeit angemessen ist.

Auch wenn Sie die Einkommensgrenze für eine Blaue Karte nicht erreichen, haben Sie die Möglichkeit, eine Aufenthaltserlaubnis zur Erwerbstätigkeit zu erhalten, wenn Sie über einen anerkannten Hochschulabschluss oder eine Berufsausbildung in einem Mangelberuf verfügen und für diese Tätigkeit keine heimischen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Ob ein ausländischer Hochschulabschluss als gleichwertig anerkannt wird, können Sie auf dem Informationsportal der Kultusministerkonferenz zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse rechercheren. Wenn Sie Ihren Abschluss dort nicht finden, sollten Sie eine Bewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen beantragen.

Wenn Sie einen Abschluss in einem sog. reglementierten Beruf (z.B. im medizinischen Bereich) haben, benötigen Sie möglicherweise eine Berufserlaubnis oder Anerkennung der zuständigen Landesbehörde. Die zuständige Behörde finden Sie auf anerkennung-in-deutschland.de

Anträge auf Erteilung einer BlueCard können bei einer Deutschen Auslandsvertretung oder bei einem legalen Aufenthalt in Deutschland (z.B. mit Schengen-Visum) auch unmittelbar bei der Ausländerbehörde gestellt werden, wenn Sie das Arbeitsplatzangebot nach der Einreise erhalten haben.

Die BlueCard wird für 4 Jahre erteilt, maximal aber für die Dauer des Arbeitsvertrages plus 3 Monate. Innerhalb der ersten zwei Jahre muss ein Wechsel des Arbeitsplatzes durch die Ausländerbehörde genehmigt werden.

Nach 33 Monaten können Sie als Inhaber einer BlueCard eine (unbefristete) Niederlassungserlaubnis (permanent residency) erhalten. Voraussetzung sind Sprachkenntnisse der Stufe A1. Bei Nachweis von Sprachkenntnissen der Stufe B1 erhalten Sie eine Niederlassungserlaubnis bereits nach 21 Monaten.

Ihre Ehepartner und Ihre minderjährigen Kinder erhalten ebenfalls eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Der Nachweis von Sprachkenntnissen ist nicht Voraussetzung.

In diesem Bereich berät und vertritt Sie unser Fachanwalt für Migrationsrecht  Sven Hasse.

31 Bewertungen auf Anwalt.de

5.0 von 5 Sterne

Rechtsanwalt Sven Hasse (Anwaltssozietät Jurati)

this page in